Ein Google Penalty ist eine Strafe, die von Google verhängt wird, wenn eine Website gegen die Webmaster-Richtlinien von Google verstößt. Diese Richtlinien beschreiben, wie Websites gestaltet und verwendet werden sollten, um eine gute Benutzererfahrung zu gewährleisten und um sicherzustellen, dass sie von Google ordnungsgemäß indiziert, in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt werden können und sich an die allgemeinen Regeln halten.
Es gibt verschiedene Arten von Google Penalties, die für unterschiedliche Verstöße ausgesprochen werden können. Zum Beispiel gibt es manuelle Penalties, die von Google-Mitarbeitern gesetzt werden können, wenn diese einen (groben) Verstoß bemerken. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn sie beim Durchsuchen von Websites Spam oder andere unerwünschte Praktiken entdecken.
Es gibt auch algorithmische Penalties, die automatisiert von Googles gesetzt werden, wenn ein Verstoß erkannt wird. Diese Penalties beeinträchtigen in der Regel die Position in den Suchergebnissen stark, wenn sie gegen die Webmaster-Richtlinien von Google verstößt.
Ein Google Penalty kann dazu führen, dass eine betreffende Website in den Suchmaschinenergebnissen abgestraft wird und dadurch weniger sichtbar wird. Das bedeutet, dass die Website möglicherweise weniger Traffic erhält und weniger wahrscheinlich von Nutzern gefunden wird, die nach bestimmten Suchbegriffen suchen. Um einen Google Penalty zu vermeiden, ist es wichtig, die Webmaster-Richtlinien von Google zu beachten und zu vermeiden, dass die eigene Website gegen diese Richtlinien verstößt. Ist man einmal in einem Penalty, kommt man dort nur mit Mühe wieder raus. Hier lohnt es sich also direkt, sich an die Regeln von Google zu halten und seine Webseite sauber zu optimieren. Meist erzielt man so zwar langsamer gute Ergebnisse, bleibt dann aber auch dort wo man gerne stehen möchte –> OBEN 😊